18. September 2018
von Ursula Ursula Gut-Sulzer
Keine Kommentare

Mehr + besser

Qualitätsstandard 5: Vier-Augen-Prinzip

Ursula Gut-Sulzer, Managing-Partnerin, Vicario Consulting SA

Im Assessment werden KandidatInnen durch mindestens zwei BeobachterInnen evaluiert. Dieses Prinzip reduziert die Risiken von Wahrnehmungsfiltern und optimiert die Kombination von Fachkompetenz und Intuition. Vier Augen sehen mehr und besser.

Hat sich die Forschung in den letzten Jahrzehnten auf Wahrnehmungsverzerrungen konzentriert, also auf jene Aspekte, die Weiterlesen →

16. August 2018
von Dr. Simon P. Gutknecht
Keine Kommentare

Mensch + Messung

Qualitätsstandard 4: Systematische Verhaltensbeobachtung

Dr. Simon P. Gutknecht, Geschäftsleiter, HR Consulting Wilhelm AG

Ein AC besteht zum grossen Teil aus Arbeitssimulationen (Gespräch, Verhandlung, Präsentation). Um zuverlässige und gültige Beurteilungen zu garantieren, ist ein geregeltes Beobachtungssystem zwingend notwendig. Das protokollierte Verhalten der Teilnehmenden bildet die zentrale Datenbasis und Entscheidungsgrundlage für die Eignungsdiagnose und die Bestimmung des Stärken- und Schwächenprofils. Weiterlesen →

18. Juni 2018
von Dr. Werner Murer
Keine Kommentare

Pflicht + Kür

Qualitätsstandard 3: Konstruktion

Dr. Werner Murer, Psychologe lic. phil.

Ein AC liefert eine Prognose über die Eignung eines Bewerbers auf eine bestimmte Zielfunktion. Dazu müssen die eingesetzten Verfahren so realistisch wie möglich und nahe am Job gestaltet sein. Einerseits sind mindestens drei verschiedenartige Arbeitssituationen zu simulieren. Andererseits soll jede geforderte Kompetenz in mindestens zwei Übungen erfasst werden und unter Einhaltung des Vier-Augen-Prinzips beobachtbar sein. Zudem soll die Akzeptanz von Auftraggeber/in und Kandidat/in bezüglich der Resultate und des Prozesses stets gewährleistet sein. Weiterlesen →

7. Juni 2018
von Dr. phil. Barbara Künzle
Keine Kommentare

Topf + Deckel

Qualitätsstandard 2: Arbeits- und Anforderungsprofil

Barbara Künzle

Dr. phil. Barbara Künzle, Psychologin Partner Avenir Group, Leitung Geschäftsfeld Assessment

Assessments sollen die Passung einer Person zur beruflichen Tätigkeit prüfen sowie einen Hinweis zum Cultural Fit geben – also sozusagen den Topf zum Deckel finden. Dazu ist eine Arbeits- und Anforderungsanalyse unabdingbar. Wir arbeiten in dieser Hinsicht sehr eng mit dem Auftraggeber (HR-Verantwortliche und Linie) zusammen. In einem ersten Schritt liefert der Kunde eine Stellenbeschreibung, welche die Aufgaben und Kompetenzen sowie die organisatorische Einbindung und Zusammenarbeit abbildet.

Im Rahmen der Auftragsklärung spezifizieren unsere Lead-Assessoren aufgrund eines Leitfadens gemeinsam mit dem Kunden die Anforderungen, die mit der jeweiligen Stelle verbunden sind. Weiterlesen →

31. Mai 2018
von Heidi Weber Rüegg
Keine Kommentare

Verstand + Bauchgefühl

Qualitätsstandard 1: Auftragsklärung

Heidi Weber Rüegg, Geschäftsführerin und Inhaberin Impact Development GmbH

Viele Organisationen befinden sich aktuell im Spannungsfeld zwischen dem Gestalten einer Vertrauenskultur und dem Umsetzen von Veränderungen. Als zertifizierte Assessmentspezialistin muss ich mir dieses Balanceaktes bewusst sein und selber Klarheit über meine Verantwortung im Assessment-Prozess haben. Die Auftragsklärung ist dabei ein entscheidender Schritt. Es geht darum, mit dem Kunden eine Vertrauensbasis zu entwickeln und Klarheit zu schaffen.

Die W-Punkte bilden die sachliche Basis des Auftrags: Wer absolviert das Assessment Center zu welchem Zweck? Welche Rahmenbedingungen sind zentral? Wer bekommt wann welche Informationen? Mich interessiert auch, ob das Assessment als Feigenblatt zur Legitimation bereits gefällter Entscheide dienen soll oder ob ein echter Bedarf nach einer validen und reliablen Evaluation besteht. Zudem fällt mir gerade für höhere Kaderstufen auf, dass Frauen verhältnismässig selten für Assessments angemeldet werden. Diesen Punkt spreche ich situativ auch an. Weiterlesen →

29. März 2018
von Prof. Dr. Patrick Boss
Keine Kommentare

Das Swiss Assessment Label: Zertifizierte Assessment-Qualität (ZAQ)

Mehr Sicherheit bei Auswahl und Entwicklung

Das ideale Matching zwischen Person und Funktion stellt insbesondere im Kaderbereich eine knifflige Angelegenheit für HR- und Linienverantwortliche dar. Ein hochwertiges Assessment Center (AC) ergänzt nachweisbar die unternehmensinterne Abklärung mit aussagekräftigen Prognosen und erhöht die Entscheidungssicherheit bei der Auswahl und Entwicklung von Mitarbeitenden.

 Qualität +

Swiss Assessment ist das Kompetenzzentrum für Assessment Center-Verfahren in der Schweiz. Der Verein steht für zertifizierte Qualität. Die Mitglieder aus der ganzen Schweiz verpflichten sich zur sorgfältigen Entwicklung, Durchführung und Evaluierung von Assessment Centern. Weiterlesen →

28. März 2018
von Prof. Dr. Patrick Boss
Keine Kommentare

Qualität + Standards + Entwicklung + Information

Prof. Dr. Patrick Boss

Prof. Dr. Patrick Boss Präsident Swiss Assessment

Das ideale Matching zwischen Person und Funktion stellt insbesondere im Kaderbereich eine knifflige Angelegenheit für HR- und Linienverantwortliche dar. Ein hochwertiges Assessment Center (AC) ergänzt die unternehmensinterne Abklärung mit aussagekräftigen Prognosen und erhöht die Entscheidungssicherheit bei der Auswahl und Entwicklung von Mitarbeitenden. Weiterlesen →